Stottern und Poltern

Therapie bei Störungen des Sprechflusses

Jeder Mensch hat ab und zu Probleme im Finden der richtigen Wortwahl, verhaspelt oder wiederholt sich. Stottern oder auch Poltern unterscheiden sich aber von den normalen „Sprechschwierigkeiten“.

Stottern und Poltern sind zwei unterschiedliche Formen der Störung des Redeflusses.

Die Therapie mit Erwachsenen ist darauf ausgerichtet Strategien zu erlernen, die es ermöglichen im Alltag besser mit der Redeflussstörung umgehen zu können.

Betroffene Patienten haben Mühe, flüssig zu sprechen. Die Sprechunflüssigkeiten sind gekennzeichnet durch drei Kernsymptomatiken (Wiederholungen, Dehnungen oder Blockierungen).

Der stotternde Patient beschreibt das Gefühl, die Kontrolle über den Sprechablauf zu verlieren. Viele Betroffene versuchen ihre Symptome zu unterdrücken oder sie zu vermeiden. Die meisten schaffen es in der Regel aber nicht die Symptome zu unterdrücken. Folglich kann es zu anderen Auffälligkeiten, wie Mitbewegungen der Arme/ Beine oder des gesamten Körpers, kommen. Oft verändert sich auch der Verlauf der Atmung oder der Sprecher:in fängt an zu flüstern, um dadurch den Sprechfluss positiv zu verändern.

 

Wir sehen jeden Patient als Individuum. Daher haben wir uns in unserer Arbeit nicht nur auf ein einziges Stotterkonzept spezialisiert. Die Erfahrung hat gezeigt, dass es sich als besonders wirksam erweist, wenn wir das Therapiekonzept den Bedürfnissen eines jeden Patienten:in anpassen.

So bedienen wir uns unterschiedlicher Verfahren (Modifikationsmethode, Fluency Shaping-Methode, In-Vivo-Methode)

Poltern ist gekennzeichnet durch eine immer wieder auftretende stark erhöhte Sprechgeschwindigkeit. Die überhöhte Sprechgeschwindigkeit kann unterschiedliche  Beeinträchtigungen der Sprechgenauigkeit mit sich führen:

Auslassung und Verschmelzung von Lauten, Silben oder Wörtern (“zum Beispiel” wird „Zeispiel”).

In der Therapie lernen Polterer ihre Sprechgeschwindigkeit in ihnen wichtigen Situationen zu kontrollieren und damit auch eine grundlegende Besserung der Symptome zu erreichen. Hierbei kommen verstärkt Übungen zur Wahrnehmungen des eigenen Sprechflusses sowie Übungen im Umgang mit unterschiedlichen Sprechgeschwindigkeiten zum Einsatz, außerdem fließen sprachliche Strukturierungsübungen in die Therapien mit ein.

PRAXISAUSSTATTUNG

– Stimmanalyse mit PRAAT
– Videoanalyse
– Stimmanalyse
– Individuelles Entspannungstraining durch Unterstützung mit eigener CD
– Balancetraining zur Körperhaltung
– LaxVox Stimmtraining
– Novafon Schallwellentherapie
– PC gestützte Transferunterstützung, um Nachhaltigkeit zu sichern
– Nachsorge

UNSER TEAM

PSS Teamfoto

Erfahren Sie mehr über uns hier

ANMELDUNG

Zentral gelegen, und zugleich ruhig und entspannend, das dürfen Sie mit unserer Praxis verbinden. Unsere hellen und ruhigen Therapieräume wurden extra für Ihre Bedürfnisse gestaltet. Im Zentrum unseres Arbeitens steht der Mensch, der in seiner Interaktion beeinträchtigt ist.

Hohe fachliche Kompetenz, aktuelles wissenschaftliches Vorgehen und eine entspannte Atmosphäre zeichnen die Behandlung bei uns aus.

Wir therapieren alle Kassen! 

 
 

 

 

Praxis für Stimme und Sprechen

Sherin Dahi
Leopoldstr. 19 · 80802 München
Tel. +49 (0) 89 44439340

PRAXIS FÜR STIMME UND SPRECHEN

Sherin Dahi
Leopoldstr. 19, 80802 München
Tel: +49 89 44 43 93 40
eMail: praxis@stimmtherapie.de

Alle Rechte vorbehalten.

We also offer therapy in English!

ÜBER UNS

PSS Praxis für Stimme und Sprechen, die akademische Lehr- und Forschungs-praxis der LMU München, bietet Ihnen seit über 20 Jahren ein breites evidenzbasiertes Diagnostik- und Therapieangebot bei allen Störungen der Stimme, der Sprache und des Sprechens im Erwachsenenalter. Die Praxis liegt nur ein paar Schritte vom westlichen Ausgang der U3/U6, Haltestelle Giselastraße, entfernt.

Webdesign und Umsetzung: TJPA